Letzte Änderung

  • Fr 06 Dezember 2019, 08:34:35.

Sonntag, 10 November

PosaunenChor Langenau eine Runde weiter
 
Der PosaunenChor Langenau hat am vergangenen Sonntag, 10. November am Landesendscheid zum Deutschen Orchesterwettbewerb (DOW) in Metzingen erfolgreich teilgenommen. Die 13 Musikerinnen und Musiker unter der Leitung von Hans-Jörg Häge traten in der Kategorie "B4 Posaunenchöre" an und setzten sich mit sehr gutem Erfolg (21,6 Punkte) gegen die  Posaunenchöre der Friedenskirche in Heidelberg Handschuhsheim (19 Punkte ) und der Christuskirche auf der Gänsheide Stuttgart (17 Punkte) durch.   
Den Langenauern wurde von der fünf köpfigen, international besetzten Jury ein 2. Preis zuerkannt und sie erhalten die Weiterleitung zum Deutschen Orchesterwettbewerb 2020 in Bonn, bei dem sie die Posaunenchore aus Baden-Württemberg vertreten.
Bonn ist die  Geburtsstadt von Ludwig-van-Beethoven und da liegt es nahe, dass zum Fest des 250. Geburtstages von Beethoven im kommenden Jahr alle Pflichtstücke einen Bezug zu dem bekannten Komponisten haben.    
Auf dem Wettbewerbsprogramm standen neben dem 4sätzigen Pflichtstück "Divertimento" von Stefan Mey mit Zitaten aus Werken von Beethoven auch zeitgenössische Kompositionen von Christoph Georgii (Horn des Phönix), Jürgen Pfiester (Sestetto), allesamt Originalkomposition für ambitionierte Posaunenchöre, sowie ein Arrangement des Concertos in B von Antonio Vivaldi.
Die Leistungsbewertung im Wettbewerb erfolgte nach Gesichtspunkten der technischen Ausführung, der künstlerischen Ausführung, dem dargebotenen Wettbewerbsprogramm sowie dem Wirken des Ensembles untereinander, zur Jury und zum Publikum, das zahlreich aus Langenau und der Umgebung mit angereist war.
Beim Landesorchesterwettbewerb traten an zwei Tagen 27 Gruppen in 13 Kategorien an, um die begehrte Weitermeldung zum, nur alle 4 Jahre stattfindenden DOW zu erlangen.
Der Vorentscheid zum 10. Deutschen Orchesterwettbewerb 2020 wurde getragen und durchgeführt vom Landesmusikrat Baden-Württemberg e.V.
 
 PC Langenau DOW Gruppe Metzingen 19 11 10

Gmeindeabend - 1. Advent

Das Motto "Bella Italia" war bei unserer Serenade so gut angekommen, dass wir auch zum diesjährigen Gemeindeabend zu diesem Thema eingeladen haben. So fanden sich die Besucherinnen und Besucher im passenden Farbdreiklang rot-weiß-grün unter den Wimpeln, die Ihnen schon aus der Martinskirche bekannt waren, wieder.

 

Gemeinde1902


Das Programm war wie immer bunt gemischt. Musikalisch italienisch geprägt, mit kurzweiligen Darbietungen gespickt und beendet mit dem Übergang zum Advent.

Für Ihr langjähriges musikalisches Wirken  wurden zwei Bläserinnen und ein Bläser von den Bezirksposaunenwarten Hans-Jörg Häge und Walter Sailer geehrt.
Katja Wiesmüller und Friederike Lux-Bosch für 20 Jahr und Joe Weber für 40 Jahre.

Gemeinde1901

 

Die Nacht war kurz, denn am nächsten Morgen trafen wir uns zum Gottesdienst in der Martinskirche den wir festlich mit gestalteten.
Wir feierten Abendmahl zusammen und beendeten unseren diesjährigen Geburtstag mit einem gemeinsamen Mittagessen.

Advent1901

 

 

 

Advent

 

Schon vor dem 1. Advent haben dieses Jahr die Bläserinnen und Bläser des Bezirkes auf dem Ulmer Weihnachtsmarkt musiziert. Man trifft sich vor dem Portal des Münsters und spielt mit Blick auf den wunderschön leuchtenden großen Weihnachtsbaum. Von den  fröhlichen und besinnlichen Weisen die geblasen werden läßt sich so mancher Besucher anlocken, um zuzuhören.

UlmWeih1901

UlmWeih1902

UlmWeih1903

Sonntag, 6. Oktober

Am vergangenen Sonntag war Erntedankfest.
Wir haben inmitten der Erntegaben in der Martinskirche im Festgottesdienst musiziert.
Mit von der Partie waren auch unsere Jungbläser/-innen von der Gruppe Heilig's Blechle.

Ernte02

Anschließend war noch ein weiterer Auftrittstermin:
Auf der großen Wiese vor dem Gesundheitszentrum kamen wir noch
einmal zum Kurrende blasen zusammen.

Ernte01

Ausflug, Sonntag, 15. September

Morgens um 7.00Uhr haben wir den Bus in Langenau bestiegen und sind durch die leicht nebelverhangene Landschft in Richtung Süden gefahren. Der Wetterbericht hatte einen Sommertag verheißen und so konnten wir die morgendlichen Herbstboten ganz gelassen sehen.

Aus1901

Erster Halt war in Landsberg am Lech. In zwei Gruppen durchwanderten wir mit zwei Stadtführerinnen die mittelalterliche Altstadt.
Wir waren uns einig, dass es sehr interessant etwas über die Geschichte und das Leben bei einer Führung zu erfahren.
Landsberg ist wunderschön, war für viele von uns neu und ist ganz sicher noch einmal einen Besuch wert.

Aus1902

Wir bestiegen den Bus und wurden am Ammersee in Stegen direkt vor der Bootshaltestelle wieder entlassen.
Was gibt es schöneres als bei strahlendem Wetter übers Wasser zu schippern und einfach zu genießen.....

Aus1904

Aus1905

Vom Schiff aus hatten wir es schon gesichtet. Das Kloster Andechs, das über Herrsching am Berg liegt.


Aus1907

Nach einem spannenden und etwas abenteuerlichen Aufstieg hat man einen wunderschönen Blick vom Kirchturm.

Aus1906

Wir genossen noch ein gemeinsames Abendessen im Biergarten bei Schloß Kaltenburg und sanken dann zufrieden in unsere Bussessel.
Herzlichen Dank an die Organisatoren dieses wunderschönen Tages.

Aus1908